Heiter, tiefgründig, experimentell

Rezension Philharmonischer Kinderchor Dresden – Folk Songs

Heiter, tiefgründig, experimentell

Der Philharmonische Kinderchor Dresden und amarcord beweisen mit schlichter Feierlichkeit die Vielseitigkeit internationaler Volksweisen.

Mit einer Pavane der französischen Renaissance eröffnet der Philharmonische Kinderchor Dresden diese CD in einer innigen Intensität, einer schlichten Feierlichkeit, die sofort berührt. In Volksweisen aus den verschiedensten Ländern, in denen gerne auch bekannte E-Musik-Zitate eingestreut sind, treffen höchste Gesangs- wie Arrangementkunst aufs Schönste zusammen. Das ist mal ausgesprochen heiter wie bei der „Vogelhochzeit“, mal sehr tiefgründig wie bei „Northern Lights“ und mal experimentell wie bei „Mironczarna“. Der Kinderchor zeigt sich in Bestform – und die Amacordler beweisen, dass auch eines der weltweit besten A-cappella-Ensembles mit geradezu kindlicher Ausgelassenheit agieren kann. Das spürbar große Vergnügen, das kleine wie große Sänger an dieser Einspielung hatten, überträgt sich unweigerlich auf den Hörer.

© Björn Kadenbach

Phiharmonischer Kinderchor Dresden

Phiharmonischer Kinderchor Dresden

Phiharmonischer Kinderchor Dresden

Folk Songs around the World
Werke von Arbeau, Schumann, Gjeilo, Lassus u. a.

Philharmonischer Kinderchor Dresden, amarcord, Gunter Berger (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Amarcord – Meisterklasse (Carl Reinecke und seine Schüler)

Kleines Denkmal

Das Leipziger Ensemble Amarcord singt mit Wärme und Akkuratesse Werke von Carl Reinecke und komplettiert mit internationaler Vokalmusik. weiter

Rezension amarcord & HK Gruber – Kurt Weill

Präzisionsfeuerwerk 2.0

Das Leipziger Herrenquintett amarcord ist in den besten Jahren, sodass man schon nach dem „Mahagonny-Songspiel“ weiche Knie hat. weiter

CD-Rezension amarcord

Ausflug ins Mittelalter

Das Ensemble amarcord glänzt mit makelloser Into­nation und Tongebung sowie ideal ausgeglichenem Klang weiter

Termine

Montag, 11.03.2024 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Wallis Giunta, Amarcord, Ensemble Modern, HK Gruber

Hindemith: Kammermusik Nr. 1, Korngold: Suite aus „Viel Lärmen um Nichts“ op. 11, Schönberg/Schöllhorn: Begleitmusik zu einer Lichtspielszene op. 34, Weill/Muthspiel/Gruber: Die sieben Todsünden

Samstag, 06.04.2024 17:00 Uhr Carmen Würth Forum Künzelsau

Sarah Traubel, Amarcord, Würth Philharmoniker, Lawrence Foster

Weill: Die sieben Todsünden, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

  • Samstag, 23.11.2024 19:00 Uhr Gemeindezentrum Iffeldorf

    Amarcord

    Werke von Préz, Sermisy, Lasso u. a.

    Kommentare sind geschlossen.