Klangprächtig

CD-Rezension NDR Chor

Klangprächtig

Das Schwelgen im Chorklang vereint so entfernte Werke wie Monteverdis Motetten oder Clytus Gottwalds Bearbeitungen von Wagner- und Lisztwerken, ihre Beziehung zu Venedig bringt sie gemeinsam auf diese CD. Hier können NDR Chor und NDR Brass beweisen, dass sie das Repertoire des 17. Jahrhunderts ebenso trefflich zu musizieren verstehen wie das des 20. Jahrhunderts. So locker und leicht zu klingen wie diese Blechbläser bei Gabrieli und Monteverdi schaffen die Spezialisten niemals, und so geeignet für einen modernen Chor wie die klangprächtigen, mehrchörigen Kompositionen für San Marco ist kein anderes Werk der Alten Musik. Glanzstück der Aufnahme sind dennoch Clytus Gottwalds kongeniale Bearbeitungen von Wagners Im Treibhaus und Liszts spätem Werk Venezia: Souverän und makellos gelingt dem Chor das geheimnisvolle Aufschwingen von Ruhe zu Ekstase und wieder zurück, in Venezia ebenso wie im Treibhaus.

Venezia
Werke von Monteverdi, Gabrieli, Henze, Gottwald und Castiglioni
NDR Chor, NDR Brass
Philipp Ahmann (Leitung)
C2 Hamburg

Auch interessant

Opern-Kritik: Opéra de Lyon – Tannhäuser

Avatare leben länger

(Lyon, 11.10.2022) Das angesagte Regietalent David Hermann wagt Wagner mit einiger Ambition und weiß doch nicht genau, was er denn nun erzählen will. Musikdirektor Daniele Rustioni debütiert mit deutlich mehr Fortune im deutschen Fach. weiter

Opern-Kritik: Birigt Nilsson Museum – Festkonzert

Senta auf der Kuhweide

(Svenstad, 13.8.2022) Die legendäre Hochdramatische Birgit Nilsson war tief verwurzelt in ihrer südschwedischen Heimat der Halbinsel Bjäre. Die ihr gewidmeten Festtage auf der Farm ihrer Vorfahren machen ihren Geist lebendig. weiter

Opern-Tipps im April 2022

Österliche Wagner-Wogen

Mit zahlreichen Wagner-Werken findet im österlichen Monat April wieder großes Musikdrama Einzug in die Theaterprogramme. weiter

Kommentare sind geschlossen.