Auf den Spuren der Klänge

CD-Rezension Malika Kishino

Auf den Spuren der Klänge

Natur und Schönheit: Die Japanerin Malika Kishino begibt sich für ihre Klangorganismen auf Spurensuche in der realen Welt

Im fernen Osten als Tochter eines buddhistischen Tempel-Vorstehers geboren, ist Malika Kishinos Schaffen doch so gar nicht von japanischen Musiktraditionen beeinflusst.  In Du Firmament etwa versucht sie das Phänomen des Lichts einzufangen: Inspiriert von dessen Spiegelungen auf dem Wasser entströmt dem kleinen (Streich-)Orchester ein filigraner, organischer Klang – gleichsam ein ununterbrochener Energiefluss. Keineswegs immer gleich, vielmehr durchzieht ein An- und Abschwellen ihre Musik, wie Skrjabin oder Grisey spürt sie dem Reichtum der Klänge nach und lässt diese pulsieren. Um zwischen wilden Tempi, irritierenden Glissandi und Tremoli immer wieder zu beruhigenden Flächen zu finden – und zu  ihrem eigenen Weg. Der in seiner tonalitätsnahen Harmonik zwar nicht revolutionär wirkt, doch zweifellos von Bewegung kündet. Auch wenn es sich dabei nicht immer um eine der musikalischen Art handelt.

Malika Kishino: Irisation
Ensemble musikFabrik
Daniel Kawka (Leitung)
Parkhaus Trio
Ensemble ascolta
Michael Alber (Leitung)
Tokyo Philharmonic Chorus
Chifuru Matsubara (Leitung)
hr-Sinfonieorchester
Lucas Vis (Leitung)
Wergo

Termine

Sonntag, 03.03.2024 20:00 Uhr Funkhaus Wallrafplatz Köln

Lamb: The Being / The World (UA)

Juliet Fraser (Sopran), Ensemble Musikfabrik

Mittwoch, 20.03.2024 20:00 Uhr Radialsystem V Berlin
Sonntag, 24.03.2024 19:00 Uhr Haus der Berliner Festspiele Berlin
Sonntag, 05.05.2024 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Poppe: Prozession

Acht Brücken. Musik für Köln
Sonntag, 12.05.2024 18:00 Uhr Funkhaus Wallrafplatz Köln

Nova: Mantras, Fights and Threnody

Acht Brücken. Musik für Köln
Freitag, 21.06.2024 19:30 Uhr Hochschule für Musik und Tanz Köln

Adventure #12

Ensemble Musikfabrik

Samstag, 29.06.2024 20:00 Uhr Funkhaus Wallrafplatz Köln

Ensemble Musikfabrik, Ilan Volkov

Nemtsov: Chesed, Keter & shir hama’alot (UA)

Kommentare sind geschlossen.