Classic meets Cuba reloaded

CD-Rezension: Klazz Brothers & Cuba Percussion

Classic meets Cuba reloaded

Klassik und Salsa? Ja, die Mischung funktioniert - frech und charmant sogar, wie die Ensembles Klazz Brothers und Cuba Percussion nun auf der Fortsetzung ihrer Classic meets Cuba-Expedition beweisen.

Zurück zu den Wurzeln – oder auch: Warum nicht den größten Erfolg nochmal wiederholen? Ob letzteres so einfach ist, wird der Verkauf des Albums «Classic meets Cuba II» zeigen, dass ersteres auch nach mehr als einem Jahrzehnt noch zu einer ebenso bezwingenden wie zwanglosen Synthese führen kann, lassen die Klazz Brothers und Cuba Percussion einmal mehr hören. Ihr Rezept hat dabei über die Jahre nichts an Frische verloren: Unverwüstliche Klassik-Hits von Dvořák, Bach oder Rachmaninow werden mit kubanischen Rhythmen aufgemischt. Gepflegt grundieren Congas & Co mit Off beats Populäres wie Beethovens Ode an die Freude oder Beethovens Mondscheinsonate, und dank der kammermusikalischen Arrangements von Pianist Bruno Böhmer Camacho gelingt tatsächlich vielerstücks eine ebenso witzige wie kluge Verjüngung. Und auch wenn sich die fünf Musiker live noch mehr Freiheiten zum Improvisieren nehmen, entfaltet sich doch manch sattsam bekannte Melodie hier mal frech, mal galant auf ganz neue Weise.

Classic meets Cuba II
Werke von Beethoven, Dvořák, Vivaldi u.a.

Klazz Brothers & Cuba Percussion
Sony

Kommentare sind geschlossen.