Heimvorteil

CD-Rezension Christoph Schoener

Heim­vor­teil

Von praller Fantasie bis zu kleinen Chorälchen: Christoph Schoener erobert Reger in Hamburg

2016 ist Reger-Jahr. Die­sen Anlass hat Chris­toph Schoe­ner genutzt, um an den nach jah­re­lan­ger Pla­nung und Bau­zeit restau­rier­ten Orgeln im Ham­bur­ger Michel ein reprä­sen­ta­ti­ves Pro­gramm durch Regers Orgel­schaf­fen auf­zu­neh­men. So deckt das Spek­trum die pral­le Fan­ta­sie Ein‘ fes­te Burg und klei­ne Cho­räl­chen (aus der Samm­lung op. 135a) ab und reicht bis zur halb­stün­di­gen Intro­duk­ti­on, Pas­sa­cal­gia und Fuge op. 127. Man merkt, dass Schoe­ner musi­ka­li­scher Haus­herr in St. Michae­lis ist. Er kennt jeden Kniff, jede Mög­lich­keit eines orga­ni­schen Mit­ein­an­ders, jede Chan­ce zu Kon­tras­ten. Sub­til lässt er Aus tie­fer Not aus dem Fern­werk flüs­tern, brum­mend sym­pho­nisch preist er Gro­ßer Gott, wie loben dich. Nur ein­mal setzt er sich (berech­tigt) über Regers Anwei­sun­gen hin­weg: indem er im Wie schön leucht’t uns der Mor­gen­stern den ers­ten Teil wie­der­holt. Auch klang­lich erfüllt die­se SACD vie­le Wün­sche.

Anzei­ge

Reger: Orgelwerke – Introduktion, Passacaglia & Fuge op. 127, Ein´ feste Burg ist unser Gott u. a.
Christoph Schoener (Orgel St. Michaelis Hamburg)
MDG

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Christoph Schoener

Mus­kel­spiel

Der Organist Christoph Schoener spielt Bach in St. Michaelis in Hamburg und zeigt dabei, was in den vier Orgeln der Kirche steckt weiter

CD-Rezension Christoph Schoener

Famo­ses Fern­werk

Brahms ver­beugt sich vor Bach. Und kehrt mit die­ser exqui­si­ten Auf­nah­me sei­nes gesam­ten Orgel­werks in sei­ne Tauf­kir­che zurück: die Ham­bur­ger Haupt­kir­che St. Michae­lis, wo er die ers­ten Begeg­nun­gen mit der Köni­gin der Instru­men­te hat­te. Kir­chen­mu­sik­di­rek­tor Chris­toph Schoe­ner nutzt nun die… weiter

Auch interessant

Kirchenmusikdirektor Christoph Schoener im Interview

„Woan­ders ist es toll, aber im Michel ist es tol­ler“

Mit dem Chor St. Michaelis kann Christoph Schoener ein immenses Repertoire abrufen. Zu seinem Dienstjubiläum runden sich zwanzig Jahre zu einer Ära weiter

Kommentare sind geschlossen.