Verwehend und zerfließend

CD-Rezension Barbara Hannigan

Ver­we­hend und zer­flie­ßend

Sensibel und vielschichtig: Barbara Hannigan zeigt sich erneut als „Primadonna der Moderne“

Sel­ten kommt Neue Musik so sinn­lich daher wie in die­sem Lied­zy­klus. Fili­gran zer­flie­ßen­de, fast unheim­lich ver­we­hen­de Klän­ge hat Hans Abra­ham­sen wie ein Netz über die Tex­te von Paul Grif­fith gelegt, die wie­der­um Shake­speares Ophe­lia abge­lauscht sind. Die wird wahn­sin­nig – in Ham­let – und wer Bar­ba­ra Han­nig­an hört, der glaubt es. Der gera­de mit dem Thea­ter­preis FAUST aus­ge­zeich­ne­ten Spe­zia­lis­tin fürs Expe­ri­men­tel­le gelingt es, bren­nend inten­siv zu gestal­ten, ohne je aus dem von Andris Nel­sons und dem BR-Sym­pho­nie­or­ches­ter sen­si­bel gesetz­ten Orches­ter­rah­men aus­zu­bre­chen. Nichts fügt sich hier homo­gen zusam­men, rasend schnell über­de­cken sich die Klang­rei­ze. Hat das Ohr die Instru­men­ten­far­be wahr­ge­nom­men, ist sie schon wie­der abge­taucht. Und die ein­zi­ge Kon­stan­te, die Stim­me, ver­zwei­felt. „Let me tell you“ ist betö­rend schö­ne Tin­ni­tus-Musik als empa­thi­sches Psy­cho­gramm einer Bewusst­seins­stö­rung.

Hans Abrahamsen:
Let me tell you

Barbara Hannigan (Sopran), Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Andris Nelsons (Leitung)
Winter & Winter

Weitere Rezensionen

Akus­ti­sches Gold

Barbara Hannigan und Raoul Steffani besingen leuchtend die Sehnsucht mit arrangierten Werken von Alban Berg und Gustav Mahler. weiter

Rezension Barbara Hannigan – La Passione

Kris­tal­li­nes Klang­uni­ver­sum

Ein beeindruckender Wurf: Barbara Hannigan überzeugt als Sängerin und Dirigentin mit Werken von Haydn, Nono und Grisey. weiter

CD-Rezension Barbara Hannigan – Vienna: Fin de siècle

Lie­der an der Gren­ze

Das Album „Fin de siècle“ von Sopranistin Barbara Hannigan vereint Lieder von Schönberg, Zemlinsky, Alma Mahler, Berg und Webern. weiter

Termine

Mittwoch, 22.02.2023 19:30 Uhr Salle Métropole Lausanne

Sté­pha­ne Degout, Orchest­re de Chambre de Lau­sanne, Bar­ba­ra Han­nig­an

Roussel: Das Fest der Spinne Ravel: Naturgeschichten, Britten: Die Illuminationen, Haydn: Sinfonie Nr. 104 „London“

Donnerstag, 23.02.2023 19:30 Uhr Salle Métropole Lausanne

Sté­pha­ne Degout, Orchest­re de Chambre de Lau­sanne, Bar­ba­ra Han­nig­an

Roussel: Das Fest der Spinne Ravel: Naturgeschichten, Britten: Die Illuminationen, Haydn: Sinfonie Nr. 104 „London“

Auch interessant

Interview Barbara Hannigan

„Man kann ja nicht stän­dig Lob erwar­ten!“

Die Dirigentin und Sopranistin Barbara Hannigan über die Wichtigkeit von Frustration und Enttäuschung – und über ihr Förderprojekt „Equilibrium“. weiter

OPERN-KRITIK: OPÉRA NATIONAL DE PARIS – BÉRÉNICE

Gegen die Wand

(Paris, 2. Oktober 2018) Michael Jarrells Opernnovität feiert im Palais Garnier ihre erfolgreiche Uraufführung. weiter

Opern-Kritik: Ruhrtriennale 2017 – Pelléas et Melisande

Ein Trio in der Lee­re

(Bochum, 18.8.2017) Die Eröffnungsproduktion der Ruhrtriennale überzeugt lediglich musikalisch weiter

Kommentare sind geschlossen.