Termintipp

Zum 100. Geburtstag von Václav Neumann

© Privat

17. Gewandhauskapellmeister: Václav Neumann

17. Gewandhauskapellmeister: Václav Neumann

Der 17. Gewandhauskapellmeister, Nachfolger Franz Konwitschnys und Vorgänger von Kurt Masur, war ein bewundernswert eigensinniger Musiker: Václav Neumann (1920–1995) verbrachte in Leipzig nur vier Jahre, die aufgrund seiner deutlich artikulierten Distanz zu sozialistischen Machtübergriffen in Erinnerung bleiben: Aus Protest gegen den Einmarsch der Armeen des Warschauer Pakts in die CSSR trat Neumann von der Leipziger Spitzenposition zurück. Unter seinen Aufnahmen mit dem Gewandhausorchester, dessen Konzerte damals noch in der Kongresshalle am Zoo stattfanden, finden sich Höhepunkte wie Mein Vaterland von Smetana, Orchesterlieder mit Hanne-Lore Kuhse und ein aus Perspektive der historisch informierten Aufführungspraxis anfechtbarer, aber mehrfach neu aufgelegter Gluck-Orpheus mit ­Grace Bumbry, Anneliese Rothenberger und Ruth-Margret Pütz. Die Hommage zum Neumann-Jubiläum leitet der klassizistische Silberfuchs Herbert Blomstedt (93) mit Mozarts „Prager“ und der Sinfonie D-Dur op. 23 des Böhmen Jan Václav Voríšek, dem sich Neumann nach 1989 gewidmet hatte. Roland H. Dippel

Interpreten

Gewandhausorchester
Herbert Blomstedt (Leitung)

Programm

Voříšek: Sinfonie D-Dur op. 23
Mozart: Sinfonie D-Dur KV 504 „Prager“

Vergangene Termine

Samstag, 19.09.2020
20:00 Uhr
Freitag, 18.09.2020
20:00 Uhr
Donnerstag, 17.09.2020
20:00 Uhr

Auch interessant

Blind gehört Herbert Blomstedt

„Das ist doch ein recht frisches Tempo”

Der Dirigent Herbert Blomstedt hört und kommentiert anlässlich seines 90. Geburtstags eine Auswahl seiner Einspielungen weiter