Spannende Erkundungsreise

CD-Rezension Trio Jean Paul

Span­nen­de Erkun­dungs­rei­se

Mit der Aufnahme des Trios Jean Paul fühlt man sich in die Zeit und Klangwelt Schuberts zurück versetzt

Mit Ver­ve, dabei prä­zi­se und wun­der­bar auf­ein­an­der abge­stimmt prä­sen­tiert das Trio Jean Paul auf sei­ner Neu­pro­duk­ti­on Kla­vier­tri­os von Franz Schu­bert. Die drei Musi­ker reagie­ren sen­si­bel und mit Empa­thie auf­ein­an­der. Ihre Inter­pre­ta­ti­on wirkt so spon­tan und frisch, so fle­xi­bel und leben­dig, als ent­stam­me sie gera­de­wegs einer der legen­dä­ren Schu­ber­tia­den, jener gesel­li­gen Tref­fen Schu­berts mit sei­nen Freun­den, bei denen musi­ziert wur­de. Fas­zi­nie­rend, wie bei der Auf­nah­me die Klang­welt Schu­berts in ihrem gan­zen Reich­tum durch­mes­sen wird. Das ist wun­der­bar viel­schich­tig aus­ta­riert, auch mal musi­kan­tisch und tän­ze­risch, span­nungs­voll und mit den für Schu­bert typi­schen lyri­schen Inseln und tran­szen­den­ten Momen­ten. Eben­falls schön: Die CD-Hül­le ist kunst­voll gestal­tet, als Tri­pty­chon mit medi­ta­tiv wir­ken­den Natur­fo­tos. Eine gran­dio­se Pro­duk­ti­on und eine span­nen­de Erkun­dungs­rei­se in die Kam­mer­mu­sik Schu­berts.

Franz Schubert: Klaviertrios (D 28,
D 898, D 929), Adagio Es-Dur
„Notturno“ D 897

Trio Jean Paul
Avi-Music/WDR

Kommentare sind geschlossen.