Schuberts Saiten

CD-Rezension Quatuor Ébène

Schuberts Saiten

Ein Zugewinn: Schubert-Lieder für Streichquintett mit dem Quatuor Ébène und Matthias Goerne

Ab dem ersten Ton wird bereits klar, mit welcher Brillanz das Quatuor Ébène und Gautier Capuçon im C-Dur-Quintett agieren. Wenn auch im ersten Satz das Tempo auffallend gezügelt scheint, so werden die einzelnen Noten dafür umso mehr ausgekostet. Erst der zweite Satz enthüllt, warum das Quintett als Gegenpol zu den Liedern gewählt wurde: Betörend stimmig öffnen uns die Musiker mit ihrer Hingabe und Leidenschaft eine Welt zwischen Tod und Hoffnung, die sich ebenso in den Liedern wiederfindet. Die Idee, Schubert für Begleitung mit Streichern zu arrangieren, ist nicht neu. Ging bei Peter Schreiers Winterreise-Aufnahme, begleitet vom Dresdner Streichquartett, stellenweise der epische Atem aus, mag das auch an der fehlenden Tiefe gelegen haben. Die Lösung ist hier eine zusätzliche Kontrabass-Stimme. So wird Matthias Goerne ein musikalischer roter Teppich ausgerollt, auf dem er ausdrucksstark und sicher zu wandeln weiß.

Schubert: Streichquintett C-Dur D 956 op. posth. 163, Die Götter Griechenlands D 677, Der Tod und das Mädchen D 531, Der Jüngling und der Tod D545, Atys 585 & Der liebliche Stern D 861
Quatuor Ébène, Matthias Goerne (Bariton), Gautier Capuçon (Violoncello), Laurène Durantel (Kontrabass)
Erato

Weitere Rezensionen

Rezension Quatuor Ébène – Beethoven

Beethoven als Einheit

Rhythmisch punktgenau, präsentiert sich das Quatuor Ébène als Einheit, das die Vielstimmigkeit von Beethovens Musik bis in Details hinein erforscht hat. weiter

Rezension Quatuor Ébène – Beethoven Around The World

Vielversprechender Beethoven

Das Quatuor Ébène startet eine weltumspannende Beethoven-Tour, um sämtliche Quartette zu präsentieren. Die erste Einspielung macht große Lust darauf. weiter

CD-Rezension Quatuor Ebène

Auf der Stuhlkante

Zugegeben, sie sind nicht die Ersten mit der Idee, das Streichquartett in Es-Dur von Fanny Hensel auf ein Album mit den buchstäblichen Geschwisterwerken des Bruders Felix Mendelssohn zu bringen. Aber in der Ausführung sind die vier Franzosen vom Quatuor Ebène… weiter

Termine

Donnerstag, 23.02.2023 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Quatuor Ébène

Mozart: Fugen KV 405 aus „Das wohltemperierte Klavier II“, Dubugnon: Säkulare Suite, Bartók: Streichquartett Nr. 6 D-Dur

Dienstag, 28.02.2023 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Quatuor Ébène

Mozart: Fünf vierstimmige Fugen aus „Wohltemperiertes Klavier Teil II“ KV 405, Dubognon: Säkulare Suite, Bartók: Quartett Nr. 6 Sz 114

Mittwoch, 22.03.2023 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Quatuor Ébène

Mozart: Fünf vierstimmige Fugen aus J. S. Bachs Wohltemperiertem Klavier II. Teil KV 405, Dubugnon: Säkulare Suite (nach Werken von J. S. Bach), Bartók: Streichquartett Nr. 6 D-Dur

Dienstag, 25.04.2023 20:00 Uhr Hochschule für Musik Freiburg

Quatuor Ébène

Mozart: 5 vierstimmige Fugen KV 405 aus J. S. Bachs „Wohltemperiertem Klavier“, Dubugnon: Säkulare Suite, Bartók: Streichquartett Nr. 6 SZ114

Sonntag, 30.04.2023 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Antoine Tamesit, Quatuor Ébène

Internationales Musikfest Hamburg
Sonntag, 21.05.2023 11:00 Uhr Schloss Schwetzingen

Quatuor Ébène

Schwetzinger SWR Festspiele
Freitag, 16.06.2023 19:00 Uhr Historischer Rathaussaal Nürnberg

Eröffnungskonzert

Fränkischer Sommer

Auch interessant

Tiroler Festival Musik im Riesen

Musik und Kristalle

Ein Fest nicht nur fürs Ohr, sondern auch fürs Auge: Das Tiroler Festival Musik im Riesen feiert dieses Jahr 15-jähriges Bestehen weiter

Blind gehört: Gabriel Le Magadure vom Quatuor Ébène

„Ah, jetzt wird es immer besser!“

Gabriel Le Magadure vom Quatuor Ébène hört und kommentiert Aufnahmen von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

Kommentare sind geschlossen.