Unfassbare Tiefe

CD-Rezension Patricia Kopatchinskaja

Unfassbare Tiefe

Das neueste Ergebnis sämtlicher Schumann-Orchesterwerke bringt das Violinkonzert und das Klavierkonzert mit markanten Solisten

Heinz Holliger schreitet in seiner Einspielung sämtlicher Schumann-Orchesterwerke voran. Für das Violinkonzert hat er die experimentierfreudige Patricia Kopatchinskaja mit ins Boot genommen. Legendärer Oboist und Komponist trifft auf Geigerin mit Faible für Neue Musik: Das tut dem Schumann-Werk, das lange als bizarr galt, sehr gut. Holliger durchmisst mit dem vor Energie strotzenden WDR Sinfonieorchester eine unfassbare räumliche Tiefe, Kopatchinskaja lässt ihren Geigenton vielfach schillern, bis in mikrotonale Bereiche, um im nächsten Moment einen prächtig lasziven Klang, Kantables oder Ätherisch-Duftiges zu präsentieren, alles in präziser Linienführung. Das ungleich populärere Klavierkonzert Schumanns gelingt abgerundet. Holliger und der Pianist Dénes Várjon befreien es von schwülstiger Romantik, verleihen ihm Dynamik und Licht. Várjon gestaltet seinen Part entspannt und reflektiert. Hier sind zwei neue Referenzaufnahmen entstanden.

Schumann: Violinkonzert d-Moll, Klavierkonzert
a-Moll op. 54

Patricia Kopatchinskaja (Violine), Dénes Várjon (Klavier), WDR Sinfonieorchester Köln, Heinz Holliger (Leitung)
Audite

Weitere Rezensionen

Rezension Patricia Kopatchinskaja – Schönberg: Pierrot Lunaire

Summen und brummen

Mit Leidenschaft und Hingabe schlüpft Geigerin Patricia Kopatchinskaja bei Arnold Schönbergs Melodram „Pierrot Lunaire“ in eine Doppelrolle. Hinzu kommen Werke von Webern, J. Strauss und Kreisler. weiter

Rezension Patricia Kopatchinskaja & Sol Gabetta – Plaisir illuminés

Sphären des Unbewussten

Gemeinsam mit der Camerata Bern setzen Patricia Kopatchinskaja und Sol Gabetta hoch auratische Musik von Francisco Coll mit viel Akribie und Intensität in Klang. weiter

Rezension Patricia Kopatchinskaja – Vivaldi

Musikalischer Orkan

Dieses Album, das Patricia Kopatchinskaja gemeinsam mit Il Giardino Armonico unter Giovanni Antonini eingespielt hat, macht den Hörer schier atemlos. weiter

Termine

Freitag, 26.05.2023 19:30 Uhr Theater Basel

Vergeigt (Premiere)

Patricia Kopatchinskaja (Geige), Herbert Fritsch (Regie)

Montag, 29.05.2023 18:30 Uhr Theater Basel

Vergeigt

Patricia Kopatchinskaja (Geige), Herbert Fritsch (Regie)

Donnerstag, 01.06.2023 19:30 Uhr Theater Basel

Vergeigt

Patricia Kopatchinskaja (Geige), Herbert Fritsch (Regie)

Mittwoch, 07.06.2023 19:30 Uhr Theater Basel

Vergeigt

Patricia Kopatchinskaja (Geige), Herbert Fritsch (Regie)

Freitag, 09.06.2023 19:30 Uhr Theater Basel

Vergeigt

Patricia Kopatchinskaja (Geige), Herbert Fritsch (Regie)

Sonntag, 11.06.2023 18:30 Uhr Theater Basel

Vergeigt

Patricia Kopatchinskaja (Geige), Herbert Fritsch (Regie)

Mittwoch, 14.06.2023 19:30 Uhr Theater Basel

Vergeigt

Patricia Kopatchinskaja (Geige), Herbert Fritsch (Regie)

Freitag, 16.06.2023 19:30 Uhr Theater Basel

Vergeigt

Patricia Kopatchinskaja (Geige), Herbert Fritsch (Regie)

Auch interessant

Interview Patricia Kopatchinskaja

„Diesen Nonsens finde ich wunderbar!“

Ob Dada, Wiener Schmäh oder Helmut Lachenmanns Nase: Patricia Kopatchinskaja hält im Interview so manche skurrile Überraschung bereit. weiter

Porträt über das Davos Festival 2018

Füllhorn der Fantasie

Das Davos Festival reflektiert das Fluidum der Bergwelt mit unerhörten Neuerfindungen dessen, was wir bislang schlicht Konzert nannten weiter

Interview Patricia Kopatchinskaja

„Ich brauche Neue Musik wie die Luft zum Atmen“

Die Geigerin Patricia Kopatchinskaja verweigert sich sinnloser Schönheit weiter

Kommentare sind geschlossen.