Neue Heimat Kalifornien

Neue Hei­mat Kali­for­ni­en

Auf seiner CD mit Werken von Komponisten, die in den 1930er Jahren ins Exil nach Kalifornien gingen, arbeitet Eric Le Van den jeweiligen Personalstil heraus

Die fünf Kom­po­nis­ten die­ser CD haben im 20. Jahr­hun­dert völ­lig unter­schied­li­che Klang­spra­chen aus­ge­prägt. Gemein­sam ist ihnen jedoch, dass sie alle vor der Gefahr des Faschis­mus in Euro­pa flie­hen muss­ten, ins Exil gin­gen und eine neue Hei­mat in Kali­for­ni­en fan­den. Der Pia­nist Eric Le Van ver­sam­melt auf sei­ner aktu­el­len CD gefühl­vol­le Wal­zer von Erich Wolf­gang Korn­gold, Sprit­zi­ges von Ernst Toch und Folk­lo­re­an­klän­ge von Mario Cas­tel­nuo­vo-Tedes­co. Außer­dem gibt es Arnold Schön­bergs Aus­brü­che aus der her­kömm­li­chen Tona­li­tät und eine ech­te Ent­de­ckung – Kla­vier­mu­sik des aus Wien stam­men­den Kom­po­nis­ten Erich Zeisl, unprä­ten­ti­ös, aber mit Tie­fe. Die klu­gen Aus­füh­run­gen im Book­let und die zahl­rei­chen his­to­ri­schen Fotos run­den die ambi­tio­nier­te Pro­duk­ti­on ab. Eric Le Van wird den sti­lis­ti­schen Beson­der­hei­ten der fünf so unter­schied­li­chen Kom­po­nis­ten­per­sön­lich­kei­ten mit pia­nis­ti­scher Sou­ve­rä­ni­tät gerecht.

Kommentare sind geschlossen.