Zahme Alternative

Rezension Marin Alsop – Schumann/Mahler: Sinfonien Nr. 1 & 2

Zahme Alternative

Mahlers Bearbeitungen der ersten beiden Schumann-Sinfonien klingen mit Marin Alsop und dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien ausbalanciert, aber ohne Esprit.

Gustav Mahler hat, für eigene Aufführungen als Dirigent und unter dem Aspekt wachsender Orchestergrößen, die vier Sinfonien von Robert Schumann bearbeitet. Es sind Retuschen von interessantem, aber auch diskussionswürdigem Zuschnitt: Schumanns Verdopplungen der Holzbläser wurden gestrichen, dynamische Vorgaben verändert, in der Zweiten Blechbläser hinzugefügt. Riccardo Chailly hat 2007/08 mit dem Gewandhausorchester diese Fassungen in leuchtenden Farben eingespielt. Marin Alsop und das ORF Radio-Symphonieorchester Wien bieten nun bei den ersten beiden Sinfonien eine Alternative. Das Fantastische Schumanns klingt allerdings etwas domestiziert, während Chailly das Feuer wild lodern lässt. In sich wirkt das Spiel des ORF-Orchesters homogen, die Balance ausgewogen. Auch werden Mahlers Veränderungen stellenweise gut hörbar, doch bleiben Esprit und Risikolust der Leipziger Aufnahme der Maßstab.

© Grant Leighton

Marin Alsop

Marin Alsop

Schumann/Mahler: Sinfonien Nr. 1 & 2

ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Marin Alsop (Leitung)
Naxos

Weitere Rezensionen

Rezension Marin Alsop – Gershwin: Porgy & Bess

Frisch poliert

Dirigentin Marin Alsop befreit Gershwins Musik von der Staubschicht ehrfürchtiger Bedeutsamkeit und schafft mit dem Philadelphia Orchestra eine stilistische Kernschmelze. weiter

CD-Rezension Marin Alsop

Prokofjew mit großer Farbpalette

Marin Alsop lässt das Orchester gehörig Funken schlagen und sorgt für betörende sowie temperamentvolle Momente weiter

Auch interessant

Porträt Marin Alsop

Das Ziel stets vor Augen

Von Kindesbeinen an wollte Marin Alsop Dirigentin werden. Der Traum wurde wahr – allen Widerständen 
und Zweifeln zum Trotz. weiter

Kommentare sind geschlossen.