Back to the Roots

CD-Rezension Joyce DiDonato

Back to the Roots

Die amerikanische Mezzosopranistin begeistert mit dem sonst eher von Jazz-Sängern interpretierten American Songbook

Die Londoner Wigmore Hall ist einer der wenigen verbliebenen Tempel des Liedgesanges in der internationalen Klassik-Szene. Joyce DiDonato und Antonio Pappano überzeugen bei ihrem ersten gemeinsamen Liederabend zum Saisonauftakt 2014/2015 nicht nur, wie durchaus erwartbar, durch Charme und stets spontan anmutende Musikalität, sondern auch durch die ungewöhnliche Programmauswahl. Auf eine schlicht und sehr sinnlich gestaltete Haydn-Kantate folgt eine Mischung aus Zugstücken und unbekannten italienischen Liedern, die DiDonato mit bruchlos geführter Stimme und gelegentlich leicht angestrengter Höhe plastisch ausformt. Die Stücke aus dem American Songbook im zweiten Teil singt sie mit spürbarer Freude oft sehr zurückgenommen, dann wieder lässt sie ihre unvergleichlich seidige Mittellage gurren oder sogar schmieren und wickelt das Publikum mit ihrer pointierten Textbehandlung um den kleinen Finger.

Joyce & Tony
Live at Wigmore Hall
Werke von Arlen, Foster, Haydn, Kern, Rossini, Villa-Lobos u. a.

Joyce DiDonato (Sopran)
Antonio Pappano (Klavier)
Erato (2 CDs)

Weitere Rezensionen

Rezension Joyce DiDonato – Händel: Theodora

Auf den Punkt

Dieser Mitschnitt aus der Philharmonie Essen präsentiert Georg Friedrich Händels „Theodora" ohne Schnickschnack, dafür hochkarätig besetzt. weiter

Rezension Joyce DiDonato – Eden

Zukunftsfähig

Durch die reine Stimme der amerikanischen Mezzosopranistin Joyce DiDonato entpuppt sich ihr Album „Eden“ als paradiesische Stunde. weiter

Rezension Joyce DiDonato – Schubert: Winterreise

Idealer Mittelpunkt

Schuberts „Winterreise“ mit Sopranistin Joyce DiDonato und Yannick Nézet-Séguin am Klavier gehört zu den am besten gesungenen des Katalogs. weiter

Termine

Sonntag, 26.03.2023 18:00 Uhr Stadthaus Winterthur

Schubert: „Winterreise“ D 911

Joyce DiDonato (Mezzosopran), Craig Terry (Klavier)

Mittwoch, 29.03.2023 19:30 Uhr Stadthaus Winterthur

Joyce DiDonato, Musikkollegium Winterthur, Roberto González-Monjas

R. Strauss: „Ariadne auf Naxos“ op. 60 (Ouvertüre & Tanzszene), Berlioz: „Les nuits d’été“ op. 7, Sibelius: Valse triste op. 44/1, Poulenc: Sinfonietta

Donnerstag, 30.03.2023 19:30 Uhr Stadthaus Winterthur

Joyce DiDonato, Musikkollegium Winterthur, Roberto González-Monjas

R. Strauss: „Ariadne auf Naxos“ op. 60 (Ouvertüre & Tanzszene), Berlioz: „Les nuits d’été“ op. 7, Sibelius: Valse triste op. 44/1, Poulenc: Sinfonietta

Auch interessant

Anzeige
OPUS KLASSIK 2018: Joyce DiDonato

Wenn die Oper zischt und knallt

Die amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato erhält für ihre Einspielung von Hector Berlioz’ „Les Troyens“ am 14. Oktober einen OPUS KLASSIK in der Kategorie „Operneinspielung des Jahres (Oper 19. Jahrhundert)“. weiter

ECHO Klassik 2017: Joyce DiDonato

Mit dem Furor der Unbedingtheit

Mezzosopranistin Joyce DiDonato bekehrt selbst hartgesottene Verächter virtuoser Vokalgirlanden des Belcanto weiter

Im Kino: Joyce DiDonato als Florence Foster Jenkins

Diva der Disharmonien

Der neue Dokumentarfilm über die berühmte Falschsängerin Florence Foster Jenkins berührt auch ein Problem der heutigen Klassikwelt weiter

Kommentare sind geschlossen.