Mehr als melancholisch

CD-Rezension Simone Eckert

Mehr als melancholisch

Als Zeitalter der Melancholie gilt das frühe siebzehnte Jahrhundert in England. Und Werke wie John Dowlands Lachrimae sind deren musikalischer Ausdruck. Keine andere Melodie hat sich damals derart rasch und weit verbreitet; Simone Eckert hat eine wunderbare Fassung ausgegraben, die in Emden als Hochzeitsmusik entstand. Klar, dass die nicht sehr melancholisch sein durfte. Aber die Hamburger Ratsmusik nimmt diese Musik ohnehin nicht so sehr von der traurigen Seite. Jan Kobow zeigt, dass Dowlands Lachrimae auch funktionieren, wenn man nicht in „grief“ und „pain“ schwelgt. Und spätestens die ausgesprochen fröhlichen, schwungvollen Galliarden des Michael Praetorius beweisen, dass man auch damals mehr Gefühle auszudrücken verstand als Melancholie. Eine schöne Sammlung englischer und europäischer Pavanen und Galliarden dieser Epoche.

Come again – John Dowland und seine Zeitgenossen
Jan Kobow (Tenor), Hamburger Ratsmusik, Simone Eckert (Leitung)
cpo

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Hamburger Ratsmusik

Für die Seele komponiert

Zwischen Empfindsamkeit und Klassik: Dorothee Mields und die Hamburger Ratsmusik mit Werken von Abel und Hasse weiter

CD-Rezension Dorothee Mields Krieger: Musicalischer Seelen-Frieden

Höchst kundige Idealinterpretin

Allzu viel Gelegenheit, die Musik Johann Philipp Kriegers (1649-1725) auf CD kennenzulernen, gibt es nicht. Noch nicht einmal eine Handvoll Aufnahmen sind es, unter denen man wählen kann. Da ist diese Einspielung von vier seiner Kantaten (insgesamt schrieb er über… weiter

Termine

Dienstag, 31.01.2023 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Hamburger Schätze

Simone Eckert (Viola da gamba & Leitung), Laurent Albrecht Breuninger (Violine), Irene Berger (Klavier), Hamburger Ratsmusik

Donnerstag, 04.05.2023 19:00 Uhr Lichtwarksaal Hamburg
Sonntag, 04.06.2023 19:00 Uhr Lichtwarksaal Hamburg
Freitag, 07.07.2023 19:30 Uhr Drostei Pinneberg

Hamburger Ratsmusik

Drostei Musikfest

Kommentare sind geschlossen.