Mit Sonntagsstimmen

Rezension Guillermo García Calvo – Sommer: Orchesterlieder

Mit Sonntagsstimmen

Hans Sommers Orchesterlieder finden mit Guillermo García Calvo und einem sorgfältigen Solistenquartett ihre formvollendete Interpretation.

Dass mit dem Liszt-Schüler und Mathematiker Hans Sommer ein erstklassiger, von Richard Strauss und anderen Komponisten hochgeschätzter Kollege zu bewundern ist, hat sich in den letzten Jahren bei Interpreten und Publikum herumgesprochen. Die neue Einspielung mit Orchesterliedern Sommers überrascht sogar bestinformierte Alleskenner. Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin kostet Details mit Sensibilität aus. Der im deutschen Repertoire bestens erfahrene Guillermo García Calvo holt mit hoher Kompetenz alle Vorzüge aus den Partituren. Und die Solisten hört man mit Sonntagsstimmen. Sie alle haben neben der klaren Diktion lyrischen Schmelz und gestaltende Nachgiebigkeit, welche die mit einem Quartettsatz endende CD zu einem Fest machen. Überdies sind alle erfahrene Lied-Interpreten, die Sinn für Textdeutlichkeit besitzen und diese auch in feinsten ariosen Exaltationen zu kultivieren wissen. Die Aufnahmen zeichnen sich durch Genauigkeit, Sorgfalt und die Zuneigung aller Beteiligten für die ausgewählten Kleinode aus. Sommer, der eine mit Brahms vergleichbare Volkslied-Verliebtheit zeigt, wird hier als ganz großer Melodiker gefeiert. Seine Gesänge strömen mit leuchtender Innigkeit und mit einem faszinierenden Verdelungsprozess aus den Kehlen und Seelen.

© David Bohmann

Guillermo García Calvo

Guillermo García Calvo

Sommer: Orchesterlieder

Mojca Erdmann (Sopran), Anke Vondung (Mezzosopran), Mauro Peter (Tenor), Benjamin Appl (Bariton), Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Guillermo García Calvo (Leitung)
Pentatone

Weitere Rezensionen

Rezension Juri Tetzlaff – Humperdinck: Der blaue Vogel

Mit leichter Eleganz

Für dieses Album wurde Engelbert Humperdincks „Blauer Vogel" als musikalische Erzählung mit Sprecher Juri Tetzlaff und als sinfonische Dichtung aufbereitet. weiter

Rezension Benjamin Appl – Schubert: Winterreise

Im intimen Raum

Gemeinsam mit Pianist James Baillieu präsentiert Bariton Benjamin Appl eine gerade durch feine Mittel äußerst eindrucksvolle „Winterreise“. weiter

Rezension Ivor Bolton – The Secret Fauré III

Geheimnis gelüftet

Diese Aufnahme von Ivor Bolton ist als Ganzes hervorzuheben, da sie den Hörern den unterschätzten Fauré auf subtile Weise näherbringt. weiter

Termine

Freitag, 03.02.2023 19:00 Uhr Opernhaus Zürich

R. Strauss: Salome

Elena Stikhina (Salome), Iain Milne (Herodes), Dalia Schaechter (Herodias), Dalia Schaechter (Jochanaan), Mauro Peter (Narraboth), Siena Licht Miller (Page der Herodias/Sklave), Erik Nielsen (Leitung), Andreas Homoki (Regie)

Donnerstag, 23.03.2023 19:30 Uhr Casino Bern

Mauro Peter, Berner Symphonieorchester, Ariane Matiakh

Werke von Hefti, Mozart & Rachmaninow

Freitag, 24.03.2023 19:30 Uhr Casino Bern

Mauro Peter, Berner Symphonieorchester, Ariane Matiakh

Werke von Hefti, Mozart & Rachmaninow

Auch interessant

Interview Jelena Firssowa

„Ich habe Musik geschrieben, um nicht verrückt zu werden“

Die russische Komponistin Jelena Firssowa spricht im Interview über ein Abendessen mit Rostropowitsch, das Komponistenleben in der Sowjetunion und die Zeit nach dem Tod ihres Mannes Dmitri Smirnow. weiter

Blind gehört Benjamin Appl

„Oh, das ist ein Tenor?“

Der Bariton Benjamin Appl hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer singt. weiter

Fußball-WM Spezial: Interview Benjamin Appl

„Gott sei Dank hat man ja zwei Daumen“

In unserem concerti-Spezial zur Fußball-WM 2018 lassen wir mehr oder weniger ballverrückte Künstler zu Wort kommen. Heute: Sänger Benjamin Appl weiter

Kommentare sind geschlossen.