Affekt-aufrichtig

CD-Rezension Gábor Boldoczki

Affekt-auf­rich­tig

Sein neues Album widmet der ungarische Trompeter Gábor Boldoczki dem venezianischen Barockkomponisten Antonio Vivaldi

Natür­lich geht Gábor Bol­docz­ki mit atem­be­rau­ben­der Vir­tuo­si­tät ans Vival­di-Werk. Sein Ver­zie­rungs­ver­mö­gen, sei­ne Stil­si­cher­heit und sei­ne berü­ckend schö­ne Klang­ge­bung stellt er jedoch nie als sol­che aus, so natür­lich und affekt-auf­rich­tig, so ganz ohne Show-Effek­te musi­ziert die­ser Aus­nah­me-Künst­ler. Die will­kom­me­ne Reper­toire-Erwei­te­rung – der Trom­pe­ter hat Con­cer­ti für Vio­li­ne, Cel­lo, Flö­te und Oboe für sein Instru­ment tran­skri­biert – beglau­bigt er mit anschmieg­sam sin­gen­dem Ton, Wär­me und musi­ka­li­scher Intel­li­genz. Man staunt über sein Phra­sie­rungs­emp­fin­den, das but­ter­wei­che Lega­to. Kein Ton gerät ihm spitz oder rau, alles ist nobel gerun­det und lyrisch durch­drun­gen. Die Cap­pel­la Gabet­ta beglei­tet ihn mit den Tugen­den des mitt­le­ren Weges: vital und fein abge­mischt, aber ohne über­trie­be­ne Barock-Exal­tiert­heit. Ein Schman­kerl: Gemein­sam mit sei­nem Kol­le­gen Ser­gei Naka­ria­kov hat Bol­docz­ki das Kon­zert RV 531 auf zwei Flü­gel­hör­nern ein­ge­spielt.

Vivaldi: Konzerte RV 93, 106, 230, 522, 531, 548 (Transkriptionen) u.a.
Gábor Boldoczki, Sergei Nakariakov (Trompete), Cappella Gabetta & Andres Gabetta (Leitung)
Sony Classical

Termine

Donnerstag, 31.08.2023 19:00 Uhr Barocksaal Rostock

Som­mer­cam­pus Eröff­nung

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern
Donnerstag, 07.09.2023 19:00 Uhr Heiligen-Geist-Kirche Wismar

Auch interessant

Blind gehört Gábor Boldoczki

„Man hört, dass er ein guter Mensch ist“

Der Trompeter Gábor Boldoczki hört und kommentiert Aufnahmen von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

ECHO Klassik 2017: Gábor Boldoczki

Ein­tau­chen in frem­de Wel­ten

Gábor Boldoczki erhält 2017 einen ECHO Klassik für seine Einspielung von zeitgenössischen Trompetenkonzerten weiter

Interview Gábor Boldoczki

„Aber ver­hei­ra­tet sind wir nicht”

Der Trompeter Gábor Boldoczki über die politische Botschafterrolle der Musik und die Möglichkeiten eines Instruments weiter

Kommentare sind geschlossen.