Nuancen des Verfalls

CD-Rezension Christoph-Mathias Mueller

Nuancen des Verfalls

Erstmals eingespielt: Rekonstruierte Debussy-Opern mit faszinierenden Orchesterfarben

Zumindest in der zweiten Hälfte seines Komponistenlebens arbeitete sich Claude Debussy immer wieder an Opernplänen nach zwei Erzählungen von Edgar Allan Poe ab. Dennoch blieb La Chute de Maison Usher Fragment, Le Diable dans le Belfroy gar nur Skizze. Der Musikwissenschaftler Robert Orledge hat in jahrelanger Arbeit Spielfassungen erstellt, die das Göttinger Symphonie Orchester nun erstmals eingespielt hat. Zumindest die Gestaltung der Gesangsstimmen ist weit entfernt von der bezwingenden Andersartigkeit in Pelleas et Melisande. Gefangen nimmt hingegen das Orchesterkolorit, die unzähligen Nuancen von Bedrohung und Verfall in La Chute wie die neoklassisch-distanzierte, musikalische Parabelhaftigkeit in Le Diable. Die Solisten, besonders William Dazeley als getriebener Roderick, sind gut, das Orchester unter Christoph-Mathias Mueller spielt vielleicht eine Spur zu direkt und geheimnislos.

Debussy: The Edgar Allan Poe Operas
Lin Lin Fan (Sopran), Virgil Hartinger (Tenor), William Dazeley & Eugene Villanueva (Bariton), Michael Dries (Bass), Göttinger Symphonie Orchester, Christoph-Mathias Mueller
Pan Classics (2 CDs)

Termine

Donnerstag, 09.03.2023 19:30 Uhr Opernhaus Magdeburg

Asya Fateyeva, Magdeburgische Philharmonie, Christoph-Mathias Mueller

Beethoven: Ouvertüre zu „Fidelio“, Debussy: Rhapsodie, Schulhoff: Hot Sonate, Weprik: Tänze und Lieder des Ghettos op. 12 & Zwei Poeme

Freitag, 10.03.2023 19:30 Uhr Opernhaus Magdeburg

Asya Fateyeva, Magdeburgische Philharmonie, Christoph-Mathias Mueller

Beethoven: Ouvertüre zu „Fidelio“, Debussy: Rhapsodie, Schulhoff: Hot Sonate, Weprik: Tänze und Lieder des Ghettos op. 12 & Zwei Poeme

Kommentare sind geschlossen.