Subtiler Suchtfaktor

CD-Rezension Amsterdam Sinfonietta

Sub­ti­ler Sucht­fak­tor

Es ist eben die maxi­mal moti­vier­te Mit­teil­sam­keit die­ser famo­sen Strei­cher­trup­pe, die Ben­ja­min Brit­ten sich für sei­ne Musik erträumt haben muss. Das Iri­sie­ren­de und Ima­gi­na­ti­ve, das far­big fein Chan­gie­ren­de, ja die schil­lern­de „Ambi­ence“ sei­ner hier immer wie­der an den Impres­sio­nis­mus gemah­nen­den Wer­ke – all das bringt die Ams­ter­dam Sin­fo­ni­et­ta mit edler Eksta­se zum Klin­gen. Die Ein­spie­lung zu Ehren des 100. Geburts­ta­ges des eng­li­schen Meis­ters ist ein Juwel. Dem Lied­zy­klus Les Illu­mi­na­ti­ons nach Wor­ten von Arthur Rim­baud leiht Bar­ba­ra Han­nig­an ihren leicht­läu­fig akro­ba­ti­schen Sopran. Die bekann­te­re Sere­na­de für Tenor, Horn und Streich­or­ches­ter adelt James Gil­ch­rist zudem mit der anschmieg­sam ein­schmei­cheln­den Stim­me eines bri­ti­schen Dio­ny­sos. Jas­per de Waal stimmt mit sei­nen Horn­so­li elo­quent duet­tie­rend ein. Das ist berü­cken­de, sub­til süch­tig machen­de Musik in sub­li­mer Inter­pre­ta­ti­on.

Britten
Barbara Hannigan (Sopran), James Gilchrist (Tenor), Amsterdam Sinfonietta, Candida Thompson (Leitung). Channel Classics

Weitere Rezensionen

Akus­ti­sches Gold

Barbara Hannigan und Raoul Steffani besingen leuchtend die Sehnsucht mit arrangierten Werken von Alban Berg und Gustav Mahler. weiter

Rezension Barbara Hannigan – La Passione

Kris­tal­li­nes Klang­uni­ver­sum

Ein beeindruckender Wurf: Barbara Hannigan überzeugt als Sängerin und Dirigentin mit Werken von Haydn, Nono und Grisey. weiter

CD-Rezension Barbara Hannigan – Vienna: Fin de siècle

Lie­der an der Gren­ze

Das Album „Fin de siècle“ von Sopranistin Barbara Hannigan vereint Lieder von Schönberg, Zemlinsky, Alma Mahler, Berg und Webern. weiter

Termine

Mittwoch, 22.02.2023 19:30 Uhr Salle Métropole Lausanne

Sté­pha­ne Degout, Orchest­re de Chambre de Lau­sanne, Bar­ba­ra Han­nig­an

Roussel: Das Fest der Spinne Ravel: Naturgeschichten, Britten: Die Illuminationen, Haydn: Sinfonie Nr. 104 „London“

Donnerstag, 23.02.2023 19:30 Uhr Salle Métropole Lausanne

Sté­pha­ne Degout, Orchest­re de Chambre de Lau­sanne, Bar­ba­ra Han­nig­an

Roussel: Das Fest der Spinne Ravel: Naturgeschichten, Britten: Die Illuminationen, Haydn: Sinfonie Nr. 104 „London“

Auch interessant

Interview Barbara Hannigan

„Man kann ja nicht stän­dig Lob erwar­ten!“

Die Dirigentin und Sopranistin Barbara Hannigan über die Wichtigkeit von Frustration und Enttäuschung – und über ihr Förderprojekt „Equilibrium“. weiter

OPERN-KRITIK: OPÉRA NATIONAL DE PARIS – BÉRÉNICE

Gegen die Wand

(Paris, 2. Oktober 2018) Michael Jarrells Opernnovität feiert im Palais Garnier ihre erfolgreiche Uraufführung. weiter

Opern-Kritik: Ruhrtriennale 2017 – Pelléas et Melisande

Ein Trio in der Lee­re

(Bochum, 18.8.2017) Die Eröffnungsproduktion der Ruhrtriennale überzeugt lediglich musikalisch weiter

Kommentare sind geschlossen.