Rezension Augustin Hadelich – Brahms & Ligeti

Auf der Rasierklinge

In den USA ist Augustin Hadelich längst ein Star und beweist nun mit dieser Einspielung, dass er zu den größten Geigern seiner Zunft zu zählen ist.

Der Geiger Augustin Hadelich war ein Wunderkind, dessen Karriere nach einer schweren Brandverletzung beendet schien. Doch der mittlerweile 34-Jährige hat sich zurückgekämpft. In den USA, wo der gebürtige Deutsche lebt, ist er längst ein Star und beweist nun mit dieser Einspielung, dass er zu den größten seiner Zunft zu zählen ist. Aufnahmen des Brahms-Konzerts gibt es genug, doch wenige sind von solcher Leidenschaft und unbedingtem Ausdruckswillen erfüllt wie diese. Hadelich, der technisch alles kann, musiziert auf der sprichwörtlichen Rasierklinge, auch in der – selbst komponierten – Kadenz. Seinen Anspruch vermittelt auch die Auswahl des zweiten Werks auf diesem Album, das grandiose (und teuflisch schwere) Violinkonzert von György Ligeti, um das die meisten Geiger einen Bogen machen. Für den ebenso anspruchsvollen Orchesterpart sind ihm Miguel Harth-Bedoya und das norwegische Radio-Orchester ideale Partner.

© Rosalie O'Connor

Augustin Hadelich

Augustin Hadelich

Violinkonzerte von Brahms & Ligeti

Augustin Hadelich (Violine), Norwegian Radio Orchestra, Miguel Harth-Bedoya (Leitung)
Warner Classics

Termine

Donnerstag, 15.10.2020 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Augustin Hadelich, Gewandhausorchester, Juanjo Mena

Ravel: Pavane pour une infante défunte, Prokofjew: Violinkonzert Nr. 2 g-Moll op. 63, Ginaster a: Variaciones concertantes op. 23, Falla: Suite aus „Der Dreispitz“

Sonntag, 18.10.2020 11:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Augustin Hadelich, Gewandhausorchester, Juanjo Mena

Ravel: Pavane pour une infante défunte, Prokofjew: Violinkonzert Nr. 2 g-Moll op. 63, Ginaster a: Variaciones concertantes op. 23, Falla: Suite aus „Der Dreispitz“

Samstag, 07.11.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Augustin Hadelich, WDR Sinfonieorchester, Krzysztof Urbański

Barber: Violinkonzert op. 14, Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“, Ives/W. Schuman: Variations on „America“

Freitag, 15.01.2021 19:30 Uhr Kulturpalast Dresden

Augustin Hadelich, Dresdner Philharmonie, Kerem Hasan

Sibelius: Violinkonzert d-Moll, Kodály: Tänze aus Galanta, Bartók: Suite aus „Der holzgeschnitzte Prinz“

Samstag, 16.01.2021 19:30 Uhr Kulturpalast Dresden

Augustin Hadelich, Dresdner Philharmonie, Kerem Hasan

Sibelius: Violinkonzert d-Moll, Kodály: Tänze aus Galanta, Bartók: Suite aus „Der holzgeschnitzte Prinz“

Sonntag, 17.01.2021 11:00 Uhr Kulturpalast Dresden
Freitag, 26.02.2021 20:00 Uhr Max-Reger-Halle Weiden

Augustin Hadelich, Charles Owen

Werke von Beethoven, Janáček, Hartke, Ravel & Sarasate

Sonntag, 28.02.2021 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Augustin Hadelich, Charles Owen

Beethoven: Violinsonate Nr. 5 F-Dur op. 24 „Frühling“, Janáček: Violinsonate, Hartke: Netsuke, Ravel: Violinsonate Nr. 2 G-Dur, Sarasate: Zapateado op. 23/2

Montag, 01.03.2021 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Augustin Hadelich, Charles Owen

Beethoven: Violinsonate F-Dur op. 24 „Frühlingssonate“, Janáček: Violinsonate, Hartke: Netsuke für Violine und Klavier, Ravel: Violinsonate G-Dur

Donnerstag, 18.03.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Augustin Hadelich, NDR Elbphilharmonie Orchester, Krzysztof Urbański

Lutosławski: Sinfonie Nr. 2, Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35 & Fantasie-Ouvertüre h-Moll „Romeo und Julia“

Auch interessant

Durch den Monat mit...

… Augustin Hadelich

Der Violinist Augustin Hadelich nimmt uns mit durch seinen Monat und erzählt von seinen Highlights und Geheimtipps. weiter

Augustin Hadelichs Lieblingsstück

Béla Bartók: Violinkonzert Nr. 2

Für den deutsch-amerikanischen Violinisten Augustin Hadelich ist das Violinkonzert Nr. 2 von Béla Bartók ein absolutes Meisterwerk weiter

Porträt Augustin Hadelich

Metropole und Idylle

Aufgewachsen ist Augustin Hadelich tief in der Toskana – heute wird der Geiger von New York bis Los Angeles gefeiert weiter

Rezensionen

Rezension Augustin Hadelich – Bohemian Tales

Böhmische Geschichten

Wie selbstverständlich Dvořák klingen kann, zeigen Augustin Hadelich und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Jakub Hrůša bei ihrer Aufnahme des Violinkonzerts. weiter

CD-Rezension Augustin Hadelich – Paganini: Capricen

Geschlossenes System

Zwischen hauchfein und energisch-attackierend beherrscht Augustin Hadelich das gesamte Paganinische Ausdrucksspektrum weiter

CD-Rezension Augustin Hadelich

Sibelius liegt vorn

Überzeugend: Augustin Hadelich präsentiert zwei Violinkonzerte. Gegen das Schlachtross von Sibelius kommt Adès aber nicht an weiter

Kommentare sind geschlossen.