Schubert mit markanten Konturen

CD-REZENSION ANTONELLO MANACORDA

Schubert mit markanten Konturen

Der Dirigent Antonello Manacorda nimmt sich mit seiner Kammerakademie Potsdam, deren Leiter er seit zwei Jahren ist, sämtliche Symphonien Franz Schuberts vor. Gerade ist die erste CD des Unternehmens erschienen. Sie legt die Gegensätze bei Schubert offen: Die Symphonie Nr. 3 vibriert vor jugendlichem Elan, vor Energie und Frische. Nur wenige Jahre später, nach Selbstzweifeln, Schaffenskrisen, Rückschlägen und zermürbenden Versuchen, als Symphoniker aus dem übermächtigen Schatten Beethovens zu treten, ist Schuberts Orchestermusik gewandelt. Die jähen Abgründe und Risse, die sich in den beiden Sätzen seiner Unvollendeten zwischen schwelgerischen Melodien auftun, inszeniert Antonello Manacorda eindrucksvoll als Blicke in verstörend neue Ausdrucksbereiche. Die Idee, dabei modernen Orchesterinstrumenten historische gegenüberzustellen, verschärft markant die Konturen. Macht neugierig auf mehr.

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Antonello Manacorda – Mendelssohn: Lobgesang

Glückliches Preisen

Antonello Manacorda und die Kammerakademie Potsdam verströmen mit Mendelssohn von Anfang an Wärme und Glühen, ebenso vitale Dynamik weiter

CD-Rezension Antonello Manacorda dirigiert Mendelssohn

Mit viel Liebe zum Detail

Antonello Manacorda spielt auch hier wieder die Vorteile historisch informierten Musizierens mit der Kammerakademie Potsdam aus weiter

CD-Rezension Antonello Manacorda dirigiert Schubert

Experimentierfeld Sinfonie

Frische, Tatendrang, Kühnheit, das alles schwingt bei diesen Interpretationen mit, als seien die Sinfonien gerade aus der Komponistenwerkstatt gekommen weiter

Termine

Donnerstag, 16.02.2023 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Anna Prohaska, Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda

Hosokawa: Blossoming II, Britten: Les Illuminations op. 18, Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68

Freitag, 17.02.2023 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Anna Prohaska, Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda

Hosokawa: Blossoming II, Britten: Les Illuminations op. 18, Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68

Sonntag, 05.03.2023 20:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Sabine Meyer, Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda

Widmann: Con Brio, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622, Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Montag, 06.03.2023 20:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

Sabine Meyer, Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda

Widmann: Con brio, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622, Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Dienstag, 07.03.2023 20:00 Uhr Rosengarten Mannheim

Sabine Meyer, Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda

Widmann: Con Brio, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622, Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Freitag, 10.03.2023 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Sabine Meyer, Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda

Widmann: Konzertouvertüre „Con brio“, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622, Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Montag, 13.03.2023 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Sabine Meyer, Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda

Widmann: Con brio, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622, Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Donnerstag, 16.03.2023 20:00 Uhr Nikolaisaal Potsdam

Furor und Leichtigkeit

Sabine Meyer (Klarinette), Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda (Leitung)

Sonntag, 19.03.2023 16:00 Uhr Isarphilharmonie München

Sabine Meyer, Kammerakademie Postdam, Antonello Manacorda

Widmann: Konzertouvertüre für Orchester „Con brio“, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622, Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Donnerstag, 20.04.2023 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Janáček: Jenůfa

Asmik Grigorian (Jenůfa), Evelyn Herlitzius (Die Küsterin), Hanna Schwarz (Die Alte), Stephan Rügamer (Laca Klemen), Edgaras Montvidas (Steva Buryja), Antonello Manacorda (Leitung), Damiano Michieletto (Regie)

Auch interessant

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – L'Africaine / Vasco da Gama

Ausflug nach Pandora

(Frankfurt am Main, 25.2.2018) Regisseur Tobias Kratzer hebt mit Giacomo Meyerbeer in den Weltraum ab weiter

Interview Antonello Manacorda

„Ich dachte sofort: Das war’s!“

Wenn der Italiener Antonello Manacorda von seinen Reisen nach Berlin zurückkehrt, ist er überwältigt von der Stadt – und freut sich auf sein Orchester in Potsdam weiter

Kommentare sind geschlossen.