Ruben Gazarian

Mehr Zeit nehmen für Kleinigkeiten – das ist das musikalische Credo des armenischen Dirigenten Ruben Gazarian, wenn er mit einem Orchester zusammenarbeitet. Als ehemaliger Violinist und Konzertmeister weiß er, wovon er spricht, wenn es um die Ausarbeitung musikalischer Details geht. Nach seinem ersten Violinunterricht im Alter von vier Jahren besuchte Gazarian aufgrund seines herausragenden Talents die Spezialmusikschule „P.I. Tschaikowsky“ in Jerewan, anschließend studierte er am staatlichen Konservatorium der Stadt und begann 1983 noch während des Studiums seine solistische Laufbahn. Anfänglich war er zeitgleich Solist des staatlichen Kammerorchesters Armenien und Violinist im staatlichen Klaviertrio des armenischen Rundfunks, legte aber beide Posten nieder, um in Deutschland sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig fortzusetzen. Auch hier war er parallel zum Studium als Konzertmeister des Westfälischen Symphonieorchesters tätig. Nach dem Konzertexamen folgte ein Dirigierstudium, welches er 1998 mit Bestnote abschloss. Derzeit ist er als Chefdirigent des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn und als künstlerischer Leiter des Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt tätig.
CD-Rezension Ruben Gazarian

Geschärfte Kanten

Das Material aus Bizets gleichnamiger Oper erscheint darin in neuem Licht: Carmen als Ballettmusik von Rodion Schtschedrin weiter

CD-Rezension Ruben Gazarian

Spannende Monochromie

Wie aufregend und vielfarbig ein Streichorchester spielen kann, demonstriert das Georgische Kammerorchester Ingolstadt weiter