© Julian Hargreaves

Daniel Harding

Daniel Harding

Sonntag, 02.04.2023 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

Berliner Philharmoniker, Daniel Harding

Schönberg: Fünf Orchesterstücke op. 16, Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

Montag, 03.04.2023 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

Berliner Philharmoniker, Daniel Harding

Schönberg: Fünf Orchesterstücke op. 16, Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

Mittwoch, 05.04.2023 19:30 Uhr Victoria Hall Genf

Håkan Hardenberger, Orchestre de la Suisse Romande, Daniel Harding

Turnage: „Håkan“ für Trompete & Orchester (Schweizer Premiere), Williams: Sinfonie Nr. 5 D-Dur

Donnerstag, 06.04.2023 20:15 Uhr Théâtre de Beaulieu Lausanne

Håkan Hardenberger, Orchestre de la Suisse Romande, Daniel Harding

Turnage: „Håkan“ für Trompete & Orchester (Schweizer Premiere), Williams: Sinfonie Nr. 5 D-Dur

Montag, 22.05.2023 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Mahler: Sinfonie Nr. 7

Mahler Festival
Dirigent Daniel Harding im Porträt

Geläutertes Wunderkind

Daniel Harding hat die Höhen und Tiefen des Lebens in raschem Wechsel erfahren – was ihn nicht davon abhielt, sich stetig weiterzuentwickeln weiter

Rezension Isabelle Faust – Schönberg: Violinkonzert

Aufregender musikalischer Kosmos

Bei dieser Schönberg-Aufnahme werden neue Maßstäbe gesetzt, ermöglicht durch Isabelle Faust und Daniel Harding. weiter

Rezension Daniel Harding – Brahms: Ein deutsches Requiem

Subtiler Ausdruck

Daniel Harding trägt die Musiker entschlossen, die Balance zwischen Stimmen und Orchesterklang ist ausgewogen. weiter

CD-Rezension Antoine Tamestit – Widmann: Violakonzert

Klasse und Stil

Im Solokonzert von Jörg Widmann lässt Antonie Tamestit die Bratsche singen und leiden, vibrieren und aufbrausen – alles hat Klasse, alles Stil weiter

CD-Rezension Daniel Harding

Abrupte Wechsel

Daniel Harding und das Swedish Radio Symphony Orchestra verknüpfen Berlioz mit Lully weiter

CD-Rezension Renaud Capuçon

Magische Melange

Allein das traditionstrunkene Selbstverständnis der Wiener Philharmoniker ist ein Ereignis: Der wuchtig runde Brahms-Klang, der samtige Streicherapparat, die süffige Tiefenstaffelung, das Schwelgen in Schönheit. Und dann gesellt sich Renaud Capuçon dazu, ein zupackender Virtuose, ein Romantiker auch er, dessen Ton delikate Süße besitzt, der herrlich strömende, spannungspralle Phrasen ausgestaltet, dessen… weiter